Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen. Mehr lesen

Die Dorfstraße

Die heutige Naheweinstraße war vor der Namensgebung im Jahre 1971 die Hauptstraße und davor die Große Gasse.

In einer Gemeinderechnung aus dem Jahre 1603 ist zu ersehen, dass damals die Große Gasse vom Untertor bis zur Hälfte des Dorfes von den Odernheimer Pflasterern für 29 Gulden und 4 Albus gepflastert wurde. Dies war notwendig, da die Misthaufen meistens wegen des leichteren Abfahrens an der Gasse aufgerichtet wurden. Die ablaufende Jauche suchte sich ihre eigenen Wege. Auf der Gasse umherlaufendes Federvieh und von der Weide heimkehrendes Großvieh taten ihr Übriges, die Gasse zu verschmutzen und die wenigen Brunnen zu verunreinigen.

Bekannte Brunnen aus der Zeit des 16. und 17. Jh. an der Großen Gasse befinden sich vor dem Weingut Helmut Dautermann und vor dem Hause Werner Lindemann (Hellbrunnen, nach dem Wasserleitungsbau 1960 zugeschüttet).