Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen. Mehr lesen

Die ehemalige Dorfkirche

In der Zeit vor 1000 bis 1190 besuchten die Duchrother die Kirche auf dem Disibodenberg. 1190 erfolgte der Bau der ersten Kirche in Oberhausen gemeinsam für die beiden Dörfer Oberhausen und Duchroth. Etwa in der Zeit des 13.Jh., nach starkem Zuwachs der Duchrother Bevölkerung, wurde hier die erste Kirche errichtet. Sie wurde wie die Klosterkirche auf dem Disibodenberg, dem heiligen Nikolaus geweiht. Da Duchroth das Pfortenrecht besaß, baute es zu seinen vorhandenen Verteidigungsanlagen (Tore, Graben usw.) der gleichzeitig der Friedhof war, wurde mit einer starken Mauer umgeben und in die Befestigungsanlagen einbezogen.

Nachdem Anfang des 18.Jh. die alte Kirche baufällig und das Dach stark beschädigt  war, wurde im Jahre 1730 eine neue Kirche erbaut. Der Wehrturm mit den Schießscharten der ehemaligen Kirche wurde erhalten. Auf dem Turm befanden sich 3 Glocken und die Dorfuhr.

Am 23 Juli 1905 vernichtete ein Brand in wenigen Stunden Kirche, Pfarrhaus, 6 weitere Wohnhäuser und 14 Nebengebäude. Das Feuer entwickelte eine solch große Hitze, dass die Glocken auf dem Turm schmolzen und heruntertropften. Die Kirche brannte vollständig aus. Der alte Wehrturm blieb stehen, das Dach war allerdings eingestürzt und deshalb musste der Turm gesprengt werden.